Zukunftswerkstatt: Umgestaltung des Außengeländes

Als Ganztagsschule hatte sich unsere Schule zum Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern mit sinnvollen pädagogischen Konzepten eine zweite Heimat zu bieten, in der Unterricht und Freizeit stattfinden. Schule dient dabei nicht nur der Wissensvermittlung, sondern wird zur Lebens- und Lernwelt.

In unterschiedlichster Weise hat sich das Lehrerkollegium bereits mit der Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheitsförderung an der Schule auseinandergesetzt: Bewegung, Aktivität, Kommunikation und Entspannung.

Im Jahr 2000 war die Umgestaltung des Außengeländes, das den Schülerinnen und Schülern neue Möglichkeiten zur Bewegung, zu Aktivitäten und zum Aufenthalt eröffnen soll, ein Schwerpunktthema. In Zusammenarbeit mit dem Garten- und Friedhofsamt der Stadt Stuttgart wurden Vorarbeiten zum Konzeption erarbeitet. Verschiedene Schulklassen sammelten während des Unterrichts Ideen. Weitere Anregungen bekam die Schule im Mai 2000 im Rahmen eines Workshops, zu dem die »bagage e. V.« aus Freiburg eingeladen worden war.

Im Rahmen des Projekts »Gesunde Schule« (Träger war das Forum Gesunde Stadt Stuttgart e. V.) gab es am 23. und 24. Januar 2001 eine Planungswerkstatt gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Mack, Schrimpf & Winkler. Das Thema:

»Wir gestalten gemeinsam unseren Schulhof in der Lerchenrainschule Bewegungs-, Aktivitäts- und Aufenthaltsräume im Außenbereich der Schule« 

Folgende Projekte wurden angegangen und umgesetzt:

  • Zaun aus Holz (Fr. Schicker, H. Rieker)
  • Schrebergarten (Fr. Wissner; H. Rieker)
  • Mosaikschlange (H. Musche)
  • Backhaus (H. Berliner, H. Peter) 
  • Gestaltung des Sport- und Spielplatzes (Fr. Pfalzgraf) 
  • zweiter Zugang zum hinteren Schulhof (Fr. Schicker)

Ein weiteres Anschlussprojekt in Zusammenarbeit mit dem Gartenbauamt war der Bau der Riesenrutsche im Jahr 2008.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner