Offene Bürgerschule

Unser Mehrwert: Das Konzept der „offenen Bürgerschule“

Mit ihrer über 100jährigen Geschichte ist die Lerchenrainschule gut im Gemeinwesen verankert und so konnte die Erfahrung gesammelt werden, wie wertvoll die Einbeziehung des Schul-Umfeldes mit seinen vielfältigen Ressourcen für das Lernen der Schüler sein kann.
 
2015 hat sich unsere Schule daher entschlossen durch das Konzept der „offenen Bürgerschule“ das Lernen bewusster mit dem Leben zu verbinden und sich auf die vielfältigen Ressourcen der Schule und des Stadtteils zu besinnen. Das Konzept geht davon aus, dass die Bildung eines Kindes das Ergebnis und die Verantwortung aller ist, in deren Mitte es lebt.
 
Das Konzept der offenen Bürgerschule lässt sich vereinfacht anhand von fünf Eckpunkten darstellen: „Fünf neue Fünftel ergeben ein neues schulisches Ganzes“
 

  1. 20% des Lernens ist schulextern ausgerichtet: Bildungsorte und -partner außerhalb werden dabei eingebunden.
  2. 20% des Lernens ist am Individuellen der Kinder und Jugendlichen orientiert.
  3. 20% ,differente‘ Schüler bewusst bejahen und hereinnehmen / inkludieren: Kinder und Jugendliche mit anderen Bildungsempfehlungen oder ethnisch-kulturellen Hintergründen sollen nicht ´einfach ,hingenommen‘, sondern willkommen geheißen werden. 
  4. 20% ihrer Arbeitszeit investieren die Lehrkräfte in die Verständigung mit Schülern und Schülerinnen, Eltern, sonstigen Bildungspartnern und im Kollegium.
  5. 20% des Unterrichts beziehen sich auf ein lokales, schulspezifisches Curriculum, das sich insbesondere in Orientierung an Eckpunkt (1) -(4) ausgestaltet.

Es handelt sich dabei weder um eine neue Schulform, noch werden die formalen Lernziele negativ beeinträchtigt oder gefährdet. Die Erfahrungen bestehender „offener Bürgerschulen“ zeigen, dass das Konzept ein absoluter Mehrwert für die Schüler, die Schule und den Stadtteil ist, weil durch Begegnungen und neue Lernfelder viele zusätzliche Kompetenzen entdeckt und erworben werden können.
 
Für die optimale Ausgestaltung der Möglichkeiten als „offene Bürgerschule“ ist ein engagiertes Zusammenwirken von Lehrern, Schülern, Eltern, sowie Bürgern und Institutionen aus dem Gemeinwesen wichtig. Es haben sich bereits viele Kooperationen, wie die Lesepatenschaft geben.
 
Um neue Ideen zu entwickeln und in die Tat umsetzen zu können, trifft sich ein Kreis von Eltern und einigen weiteren engagierten Bürgern, die über eine Vielzahl von Kontakten verfügen.
 
Eltern, Schüler oder Bürger/Institutionen aus dem Stadtteil können bei Interesse gerne Kontakt aufnehmen mit Sabrina Rogall (Schulleitung): lerchenrainschule@stuttgart.de
 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner